Schwäbisch Media

Suchen Suchen Mobile Menu
Zur Übersicht
26.05.2020

Bodensee Business Forum auf 2021 verschoben

Schwäbisch Media entscheidet sich aus Sicherheitsgründen für den Schritt

Seit 2018 ist das Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen der Veranstaltungsort des Bodensee Business Forums. Im vergangenen Jahr trafen dort rund 700 Wirtschaftsvertreter zur Diskussion auf knapp 60 hochkarätige Referenten. (Foto: Michael Scheyer)

Das Bodensee Business Forum (BBF) wird in diesem Jahr nicht stattfinden. „Wir haben uns entschlossen, das 4. BBF aufgrund der unklaren Lage rund um die Corona-Pandemie in das kommende Jahr zu verschieben“, begründet Hendrik Groth, Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, den Entschluss. „2019 hatten wir in Friedrichshafen rund 700 Teilnehmer. Das Risiko ist einfach zu groß.“

Seit 2017 treffen sich beim Bodensee Business Forum Politiker, Wissenschaftler und Manager, um über die politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren. In diesem Jahr sollte das Motto „Ideen für eine Welt im Wandel“ lauten. Bereits zugesagt hatten unter anderem Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), NRW-Regierungschef Armin Laschet (CDU), der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner und Ex-SPD-Chef Franz Müntefering. Auch wollte der frühere Schweizer Bundespräsident Kaspar Villiger den Blick der Eidgenossen auf Europa präzisieren.

„Die Verlegung ist schade und zugleich vernünftig. Kein Thema wird 2021 erledigt sein“, sagt die ehemalige Bundesministerin und Botschafterin Annette Schavan. Sie sollte auf dem BBF mit weiteren Experten über die Globalisierung und die Rolle Chinas debattieren, dort hatte die Corona-Pandemie ihren Ursprung.

Der neue Termin für das 4. Bodensee Business Forum ist voraussichtlich im Herbst 2021. Alle Informationen dazu unter schwäbische.de/bbf.