Schwäbisch Media

Suchen Suchen Mobile Menu
Zur Übersicht
26.06.2019

Gründerpreis 2019 von Schwäbisch Media: Countdown zum Publikumspreis

Noch bis zum 14. Juli 2019 für eigenen Favoriten abstimmen / Preisverleihung beim Bodensee Business Forum am 10. Oktober 2019

Welche neue Geschäftsidee ist die beste? Mit dem Gründerpreis 2019 sucht Schwäbisch Media in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal die erfolgreichsten Start-ups zwischen Alb und Bodensee. Für die Kategorie „Publikumspreis" kann jeder, der Interesse hat, noch bis zum 14. Juli 2019 zum Juror werden und für seinen Top-Kandidaten abstimmen. Dem Preisträger winken 1.000 Euro Preisgeld plus 1.000 Euro Mediawert.

Der Publikumspreis ist eine wesentliche Kategorie beim Gründerpreis von Schwäbisch Media, dient er doch als guter Gradmesser, das Interesse der Öffentlichkeit am eigenen Produkt zu testen. Unter dem Link www.schwäbische.de/gründerpreis kann abgestimmt werden und jeder, der teilnimmt, hat eine Stimme zu vergeben.

Die drei Start-ups, die am Ende den größten Zuspruch erhalten, treten bei der Preisverleihung des Gründerpreises am 10. Oktober 2019 in einem Elevator Pitch unmittelbar gegeneinander an. Wer das Publikum live vor Ort von sich überzeugen kann, gewinnt.

Insgesamt sind in diesem Jahr 59 Bewerbungen aus 12 Landkreisen im Wettbewerb. Die neuen Produkte und Dienstleistungen der Gründer reichen dabei von Handel, Bildung und Beratung bis hin zu Informatik, Marketing und Kultur. Wer sich ausführlicher informieren möchte, findet ebenfalls unter www.schwäbische.de/gründerpreis Porträts zu jedem einzelnen Teilnehmer.

Preisverleihung auf großer Bühne: Bodensee Business Forum mit internationaler Besetzung

Veranstaltungsort der Preisverleihung zum Gründerpreis ist erstmalig das Bodensee Business Forum im Graf Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. Regionale, nationale und internationale Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft treffen sich im Rahmen der Konferenz, um drängende Fragen unserer Zeit zu diskutieren.

„Was die Welt zusammenhält, lautet unser diesjähriger Fokus“, sagt Hendrik Groth, Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung und verantwortlich für das Bodensee Business Forum. „Unsere Themen reichen von den Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf die europäische Industrie über den Sinn und Zweck globaler Entwicklungszusammenarbeit bis hin zu wichtigen Aspekten internationaler Sicherheitspolitik.“

Als Referenten haben sich Fachleute und Wissensträger wie Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU), der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk, Tobias Kahler, Deutschlandchef der Bill & Melinda Gates Foundation, Automobilexperte Professor Ferdinand Dudenhöffer und Diesel-Kritiker und Chef der Deutschen Umwelthilfe Jürgen Resch angekündigt.

Tickets für das Bodensee Business Forum sind im Internet unter www.schwäbische.de/bbf für 199 Euro erhältlich. Auf Gruppentickets für Unternehmen gibt es verschiedene Ermäßigungen. Informationen zu Referenten und Themen sind ebenfalls auf der Internetseite zu finden.

Downloads

Pressekontakt:
Jessica Behrens
j.behrens@agentur-contur.com
0751/2955-2313