Schwäbisch Media

Suchen Suchen Mobile Menu
Zur Übersicht
12.07.2018

Seniorentagespflege Birkenhard aus Biberach gewinnt Gründerpreis von Schwäbisch Media

Neuer „Sonderpreis für digitale Innovation“ für Baupilot GmbH

„Ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell das Ganze gewachsen ist. Das zeigt den großen Bedarf. Eine zweite Einrichtung ist bereits in Planung“, sagte Marie Winter als überglückliche Gewinnerin des Gründerpreises 2018. Sie gründete die Seniorentagespflege Birkenhard und überzeugte durch ihr wirtschaftliches und gleichzeitig menschliches Konzept. Links im Bild Michael Theurer, rechts Dr. Kurt Sabathil. (Fotos: Felix Kästle)

Die Auszeichnungen des diesjährigen Gründerpreises von Schwäbisch Media gehen in die Landkreise Biberach, Konstanz, Friedrichshafen und Ravensburg. Dort entstanden die neuen Geschäftsideen, mit denen sich die diesjährigen Gründer beworben und eine hochkarätig besetzte Jury überzeugt haben. Der Gründerpreis ist insgesamt mit 23.000 Euro dotiert, die sich zu gleichen Teilen in Preisgeld und Medialeistung aufteilen.

Die Gewinner 2018 sind:

Am 12. Juli 2018 eröffnete Schwäbisch Media-Geschäftsführer Dr. Kurt Sabathil bereits zum neunten Mal die feierliche Preisverleihung im Ravensburger Medienhaus. „Nur wenn wir kontinuierlich die Start-up-Kultur der Region fördern, wird sie nachhaltig ihre wichtigste Funktion erfüllen können: ein ständiger Innovationsmotor für die Wirtschaft zu sein", sagte er.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bezeichnete als Schirmherr der Veranstaltung den Gründerpreis als „wichtige Anerkennung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich getraut haben, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen“.

Neu: Eigene Auszeichnung für Digital-Lösung

Erstmalig verlieh Schwäbisch Media in diesem Jahr einen Sonderpreis in der Kategorie „Digitale Innovation“. Er werde der stets fortschreitenden Digitalisierung und Industrie 4.0 gerecht, so Dr. Kurt Sabathil. Der Preis zeichnet einen Gründer oder Unternehmensnachfolger aus, der ein Geschäftsmodell entwickelt hat, das sich die Digitalisierung der Wirtschaft besonders kreativ und innovativ zunutze macht.

Als erste Gastrednerin des Abends war Malgorzata Wiklinska zu Gast, die das ZF-Büro im Silikon Valley leitet. Für sie ist klar, wer gründet, nur um zu gründen, der ist von Vornherein zum Scheitern verurteilt. „Start-ups sind risikofreudig und schnell“, sagte sie. „Gründer brauchen Leidenschaft, aber auch einen guten Businessplan. Denn nur mit Leidenschaft verdient man leider kein Geld.“ Für die Entwicklung der Gründerszene in Deutschland wünscht sie sich, dass Fehler nicht gleich scheitern bedeuten. „Wenn man an dieser Einstellung etwas ändern könnte, das wäre super.“

Als zweiter Redner sprach Michael Theurer über die Rahmenbedingungen für Start-ups. „Gründer stellen unserem Land derzeit ein schlechtes Zeugnis aus, vor allem bei den Finanzierungsmöglichkeiten für Neugründungen“, so der FDP-Landesvorsitzende und Mitglied des Deutschen Bundestags. „Wir brauchen einen Masterplan, in dem wir uns ganz klar dazu bekennen, das Innovationsland schlechthin sein zu wollen.“ Er gratulierte allen Teilnehmer des Gründerpreises für ihren Mut und bedankte sich bei Schwäbisch Media für das bereits langjährige Engagement, regionale Start-ups zu unterstützen.

Live-Abstimmung zum Publikumspreis

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Elevator Pitch. Diesem durften sich die drei Bestplatzierten aus dem Online-Leser-Voting des Gründerpreises stellen. Jeder von ihnen hatte fünf Minuten Zeit, seine Idee vorzustellen und das Publikum dafür zu begeistern. Beim anschließenden Live-Voting fiel das Ergebnis dann eindeutig aus: Der Preis ging mit 58,1 Prozent an Alicia Dannecker und ihren verpackungsfreien Lebensmittelladen „Wohlgefühl – plastikfrei & unverpackt“.

Abgesehen vom Publikumspreis werden die Auszeichnungen des Gründerpreises über eine 24-köpfige Jury vergeben. Sie besteht aus regionalen Wirtschaftsexperten, die zahlreiche Fachrichtungen abdecken. So konnten die eingereichten Ideen zu Gründungen und Unternehmensnachfolgen vielschichtig und fachmännisch diskutiert und bewertet werden.

Die Preisträger des Gründerpreises 2018 von Schwäbisch Media:

Platz 1:

Der Tagestreff Seniorentagespflege Birkenhard bietet pflegebedürftigen Senioren und ihren Familien ein Komplettpaket: Die älteren Damen und Herren werden zuhause abgeholt, im Tagestreff bis nachmittags versorgt und unterhalten und nachmittags wieder zurückgebracht. „Ich habe über viele Jahre im ambulanten Pflegedienst festgestellt, dass genau so ein Angebot fehlt, um den Einzug ins Pflegeheim hinauszuzögern“, sagt Gründerin Marie Winter. Und die Jury meint: Dass aus einer Seniorenpflege ein Geschäftsmodell entwickelt werden kann, das die menschlichen Bedürfnisse in hohem Maße berücksichtigt, ist aller Ehren wert.

Platz 2:

Bei Kultimativ wird gerettetes Brot zu Knödeln im Glas. Die drei Gründer Janine Trappe, Matthias Helmke und Felix Pfeffer wollen ein Zeichen gegen die tägliche Lebensmittelverschwendung setzen. Deswegen verarbeiten sie altes Brot, das Bäckereien nicht mehr verkaufen können, zu Knödeln im Weckglas. Ihr „Knödelkult“ stieß bereits auf großes mediales Interesse und schaffte es in die Regale von Supermärkten wie Edeka. Die Jury sagt dazu: Hier haben wir Innovation, Nachhaltigkeit und Regionalität in einer tollen Idee wiedergefunden.

Platz 3:

Als ganz besondere Zielgruppe hat die Pieye GmbH vor allem Tüftler im Blick. Um beispielsweise Rollläden per Handbewegung zu steuern, braucht man 3D-Kameras, die Gesten erkennen können. Diese im zweistelligen Eurobereich anzubieten, ist Ziel der Gründer Harald Ilg-Wassner, Gregor Keller, Tobias Menzel und Markus Pröller. Die Begründung der Jury: Besonders beeindruckt waren wir, wie rasch erste Unternehmenserfolge erzielt wurden, welches Netzwerk bereits aufgebaut werden konnte und wie ideal sich die außerordentlichen Kompetenzen der Gründer ergänzen.

Sonderpreis für digitale Innovation:

Die Baupilot GmbH unterstützt bei der Grundstücksvermarktung. Sie bietet Kommunen maßgeschneiderte digitale Lösungen an, um die Verwaltung und Vermarktung von Grundstücken für Privatleute und Gewerbe zu verbessern. Die Gründer Eric Fuchs, Mathias Heinzler und Stephan Mantz haben die Vision, ihr Internetportal zu einem „komplett digitalen Werkzeugkoffer rund um das Thema Bauen zu machen“. Dazu sagt die Jury: Der Baupilot schafft eine Win-Win-Situation für Anwender und Nutzer. Damit ist das Portal ein Paradebeispiel für gutes E-Government.

Publikumspreis:

Wohlgefühl – plastikfrei & unverpackt ist ein Lebensmittelladen, der einen nachhaltigen und bedarfsgerechten Konsum ermöglicht, ohne dass man auf etwas verzichten muss. „Wir verkaufen alle unsere Produkte ohne Einwegverpackung, frei von Plastik, Pestiziden und anderen Giftstoffen“, so die Gründerin Alicia Dannecker. Wer kommt, bringt sein eigenes Gefäß mit oder nutzt die angebotenen Pfandbehältnisse. Da jede beliebige Menge gekauft werden kann, wird nicht nur Verpackungsmüll vermieden, sondern auch unnötiger Lebensmittelabfall.

Ausführliche Porträts zu allen Gewinnern und Bewerbern des Gründerpreises 2018 finden Sie hier: www.schwäbische.de/gründerpreis

Downloads

Pressekontakt:
Jessica Behrens
j.behrens@agentur-contur.com
0751/2955-2313